Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Sonderforschungsbereich 655 Projekte 1. Förderperiode A8-Breier

A8: Die Bedeutung des VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor) für die Funktion neuraler Progenitorzellen - Beendet.

— abgelegt unter:

Projektleitung: Prof. Dr. G. Breier

Das Gehirn enthält wie alle anderen Organe Blutgefäße, die das Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen. Blutgefäße dienen aber nicht nur als „Pipeline“ für den Transport des Bluts. Sie sind sie auch in vielfältige Wechselwirkungen mit dem umliegenden Gewebe involviert, die von großer Bedeutung für die Organentwicklung sind. Auf zellulärer Ebene spielt dabei das Endothel, das alle Blutgefäße auskleidet, eine entscheidende Rolle. Im Gehirn ist die Neubildung von Blutgefäßen („Angiogenese“) mit der Differenzierung von Neuronen („Neurogenese“) korreliert. Eine der interessantesten Entdeckungen der vergangenen Jahre im Bereich der Gefäßbiologie war daher die Beobachtung, dass spezifische Signalsysteme, die von Bedeutung für die Entwicklung des Nervensystems sind, auch eine wichtige Rolle in der Angiogenese spielen - und umgekehrt. In dem SFB Projekt untersuchen wir die Wechselwirkungen zwischen den Blutgefäßen und den neuralen Stamm- und Progenitorzellen im embryonalen Gehirn der Maus. Im Zentrum der Untersuchungen steht dabei der Angiogenesefaktor VEGF („Vascular endothelial growth factor“), der essenziell für die Entwicklung des Gefäßsystems ist, andererseits aber auch auf Neuronen wirkt und möglicherweise eine Rolle in der embryonalen Neurogenese spielt.