Benutzerspezifische Werkzeuge

B5: Vergleichendes funktionales Profiling von humanen Stammzellen

Projektleitung: Prof. Dr. F. Buchholz

Adulte Stammzellen müssen zwei gegenläufige Programme meistern: die Regeneration aller somatischer Zelltypen durch Differenzierung und gleichzeitig durch Selbsterneuerung den Stammzellpool aufrechterhalten. Beide Programme werden durch ein interaktives Netzwerk aus Transkriptionsfaktoren und epigenetischen Regulatoren kontrolliert, um ein gesundes Gleichgewicht beider Prozesse zu gewährleisten. In der Maus haben wir eine solche Interaktion durch einen genomweiten shRNA Screen in primären haematopoietischen Stamm/Progenitor Zellen entdeckt, in dem der Transkriptionsfaktor Runx1 mit dem epigenetischen Regulator Pcgf1 kooperiert, um differenzierte haematopoietische Zellen zu bilden.  Die evolutionäre Konservierung dieser Kooperativität und die potentiellen Implikationen für die Entstehung humaner Leukämien soll untersucht werden. Weiterhin soll die technologische Expertise in Bereich RNAi Screening auf primären humanen Zellen translatiert werden. Verschiedene humane Stammzellen, die aus einen Individuum generiert wurden, sollen funktional durchgemustert werden. Durch den Vergleich der einzelnen Zelltypen sollte es möglich sein, gemeinsame, aber auch spezifische Gene zu finden, die für das Wachstum und Selbsterneuerung notwendig sind. Weiterhin sollte es möglich sein generelle und spezifische Gene zu benennen, die nach Knockdown die Proliferation der Zellen anregen. Unsere Arbeit wird damit die Basis eines vergleichenden, systemorientierten Verständnisses von omnipotenten und pluripotenten humanen Stammzellen liefern.

« Oktober 2017 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031


Funding program:

DFG