Benutzerspezifische Werkzeuge
Sie sind hier: Startseite Sonderforschungsbereich 655 Rotationsprojekte Rotationsprojekt 1

Rotationsprojekt 1

Projektleiter:  

Dr. med. Malte von Bonin
Assistenzarzt / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Medizinische Klinik und Poliklinik I
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
der Technischen Universität Dresden
Fetscherstraße 74
01307 Dresden

Projekttitel:    Analyse humaner Leukämie Stammzellen im murinen Xenotransplantationsmodell 
Beteiligte SFB-Mitglieder:
(Co-Leiter)
 

Dr. Claudia Waskow
DFG-Forschungszentrum
für Regenerative Therapien Dresden (CRTD)
SFB-Teilprojekt B9

Prof. Dr. Martin Bornhäuser
Medizinische Klinik und Poliklinik I
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
der Technischen Universität Dresden
SFB-Teilprojekt B2 

Förderzeitraum:   1. Juli 2009 - 30. Juni 2010
Zusammenfassung:  

Die Akute Myeloische Leukämie (AML) ist eine klonale Erkrankung mit einem sehr heterogenen Erscheinungsbild. An Hand morphologischer, zytochemischer und zytogenetischer Charakteristika kann die AML weitergehend klassifiziert werden. Die Behandlung erfolgt meistens mit Polychemotherapie [1].

 

Die AML wird als hierarchisch strukturierte Erkrankung angesehen mit seltenen Krebs-Stammzellen (CSC) an der Spitze. Rezidive nach initial erfolgreicher Therapie werden auf das Unvermögen der Polychemotherapie zurückgeführt CSC zu eliminieren.

 

Selbsterneuerung und Differenzierung als Merkmale von malignen und gesunden Stammzellen können bisher nur im Xenotransplantationsmodell verifiziert werden. Bei Verwendung von non-obese diabetic-severe combined immunodeficient (NOD/SCID) Mäusen wurde AML-Stammzellen als CD34+CD38- beschrieben. Die Häufigkeit der CSC innerhalb dieses phänotypisch definierten Kompartiments beträgt 1 von 103 bis 107 Zellen [2]. Bei Verwendung höhergradig immunsupprimmierter NOD/SCID Mäuse mit Mutation der gamma Kette des Interleukin-2 Rezeptors (γcy/-) konnte dagegen eine deutlich Zunahme der Engraftment Kinetik beschrieben werden [3]. Zusätzlich konnten Unterschiede in der Häufigkeit von CSC solider Tumoren bei Verwendung unterschiedlicher immundefizienter Empfänger-Mäuse beobachtet werden, so dass möglicherweise bisher die CSC Frequenz unterschätzt wurde.

 

Ziel der Arbeit ist, unter Verwendung unterschiedlich immundefizienter Mausstämme, phänotypisch definierte AML Kompartimente mit einer hohen Frequenz an CSC zu identifizieren, um anschliessend im klinischen Bereich eine Ansprechen der Therapie burteilen zu können.

Relevante Publikationen:  
  1. Estey E, Döhner H. Acute myeloid leukemia. Lancet. 2006 Nov 25;368(9550):1894-907.
  2. Bonnet D, Dick JE. Human Acute Myeloid Leukemia is organized as a hierarchy that originates from a primitive hematopoietic cell. Nat Med.1997 Jul;3(7):730-7.
  3. Agliano A, Martin-Padura I, Mancuso P, Marighetti P, Rabascio C, Pruneri G, Shultz LD, Bertolini F. Human acute leukaemia cells injected in NOD/LtSz-scid/IL-2Rgamma null mice generate a faster and more efficient disease compared to other NOD/SCID related strains.Int J Cancer. 2008 Nov 1;123(9):2222-7. 

 

« September 2019 »
September
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30


Funding program:

DFG